• Informationspunkt.ch

Übersterblichkeit in Deutschland 2021 – Erfolg der Covid-Impfungen

Ein Beitrag von tkp

Hier im Blog haben mehrere Autoren die Übersterblichkeit gegenüber 2020 und den Vorjahren nachgewiesen. Professor Stefan Homburg hat den Verlauf seit 2016 nochmals anschaulich dargestellt. 2020 gab es keine Übersterblichkeit, 2021 jedoch eine sehr starke. Der Unterschied: die Impfkampagne.


Von Dr. Peter F. Mayer


Das Jahr 2018 mit der Grippewelle zeigt eine höhere Übersterblichkeit als 2020 mit der angeblich so gefährlichen Coronawelle. Die Grafik bestätigt jetzt auch die Vorhersagen seriöser Wissenschaftler wie Stefan Homburg, Michael Leveitt oder John Ioannidis vom April 2020, dass Corona und Influenza vergleichbar seien.



Im Jahr 2021 jedoch wird die höchste Übersterblichkeit der gesamten Periode und auch davor verzeichnet. Würde die Impfung wirken, so müsste es gegenüber dem Jahr 2020, wo es ja die angeblich so gefährliche Corona Pandemie mit den ersten noch wesentlich „tödlicheren“ Varianten gab, eine wesentlich geringere Sterblichkeit geben.


Der Arzt erzählt recht anschaulich, wie es den Geimpften und den Ungeimpften geht.



Die Ursachen werden mittlerweile immer klarer. Je mehr geimpft wird, umso wahrscheinlicher wird Vakzine-AIDS, der totale Zusammenbruch des Immunsystems, der schwere Erḱrankungen wie Krebs und kardiovaskuläre Krankheiten ermöglicht, da das Immunsystem keinen Schutz mehr darstellt. Dazu kommen natürlich die unmittelbaren Impf-Nebenwirkungen und Impf-Todesfälle.


Unglaublich, dass es angesichts dieser Tatsachen Länder mit Impfpflicht gibt, die so viele Dosen an Impfstoff gekauft haben, dass sie die gesamte Bevölkerung 7 bis 8 mal spritzen können. Impfpflicht gibt es in Österreich für alle ab 18, in Deutschland noch unklar für wen und in Italien erlässt Ex-Banker Mario Draghi härteste Regeln:


Seit dem 15. Februar müssen Personen über 50 Jahre beim Betreten ihres Arbeitsplatzes einen Impfpass vorweisen. Anspruch auf diesen hat nur, wer dreifach geimpft oder genesen ist. Wer den Nachweis nicht erbringen kann, gilt als unentschuldigt fehlend und erhält keinen Lohn. Bei Verstößen drohen Geldbußen zwischen 600 und 1.500 Euro.


Benito Mussolini sagte einmal: „Der Faschismus sollte besser Korporatismus genannt werden, denn er ist die Verschmelzung von staatlicher und unternehmerischer Macht.“


Angesichts von Vakzine-AIDS, der Impf-Todesfälle und der Übersterblichkeit muss man sich fragen, ob im neofaschistischen Italien mit der Impfpflicht für über 50 das Pensionssystem saniert werden soll.


Quelle:

Übersterblichkeit in Deutschland 2021 - Erfolg der Covid-Impfungen - (tkp.at)



376 Ansichten