top of page
  • Informationspunkt.ch

21.12.2022


Die nun folgenden Beiträge sind spekulativ und haben mit dem aktuellen Weltgeschehen nichts zu tun. Ihr werdet auch mehr fragen als antworten bekommen. Dabei geht es um die Frage, welche Form hat unser Planet. Ein sehr spannendes und interessantes Thema, mit zahlreichen Ungereimtheiten. In den alternativen Medien ist oft die Rede von der flachen Erde, den eine kleine Minderheit ist überzeugt, dass unser Planet in Wirklichkeit eine Scheibe ist. Für jemanden, der noch nie etwas von der flachen Erde gehört hat, mag es absurd und irrsinnig klingen. Aber beim näher besehen sind viele Argumente interessant und nicht auszuschließen. Um das gesamte Bild zu betrachten, wird hier jedoch ein anderer Blickwinkel aufgezeigt. Was schwer ist, alles in Übereinstimmung zu bringen. In Anbetracht der aktuellen Situation, in der wir uns befinden ist es leider nicht möglich Informationen und Meinungen diesbezüglich zu verifizieren. Weshalb wir andere Ansichten und Aspekte respektieren müssen. Jeder soll für sich entscheiden, was der Wahrheit entspricht.



 

Was für eine Form hat die Erde?



 


Das Tagebuch von Admiral Richard E. Byrd



Der berühmteste Mann der in der Inneren Erde gewesen ist, ist wohl der amerikanische Navy Admiral Richard Evelyn Byrd. Er ist am 24. Oktober 1888 in Wenchester, Virginia geboren. Mit zwölf Jahren unternahm er schon ganz alleine eine Weltreise. Anschließend durchlief er die Militärschule von Virginia und trat in die Schiffsakademie ein, wo er 1912 sein Diplom erhielt. Während des ersten Weltkrieges befehligte Byrd die amerikanischen Seestreitkräfte in den kanadischen Gewässern. 1922 wurde er mit dem Grad eines...



Das Tagebuch von Admiral Byrd
.pdf
Download PDF • 248KB

Audio:

Tagebuch des Admiral Byrd - Ein Besucher der inneren Erde erzählt über eine verborgene Welt - YouTube


Schon einmal etwas von Operation Highjump gehört?



Operation Highjump

Zur Beginn des Jahres 1947 unternahm der legendäre amerikanische Forscher Richard Byrd seine vierte und letzte "Forschungsreise" in die Antarktis. Die vom US-Militär finanzierte Expedition unter der Bezeichnung "Operation Highjump" umfasst ein Dutzend Kriegsschiffe, zahlreiche Flugzeuge und Hubschrauber sowie ca. 5000 Elitesoldaten. Nur 2 Monate später brach Byrd das Unternehmen fluchtartig ab.


In einem Interview erklärte er:


„Ich möchte niemanden erschrecken, aber die bittere Realität ist, dass im Falle eines erneuten Krieges die Vereinigten Staaten durch fliegende Objekte angegriffen werden, welche mit unglaublicher Geschwindigkeit von Pol zu Pol fliegen könnten..."

Was war die wahre Mission von Operation Highjump?

Eindringen und stationieren in der Innererde?


Operation Highjump – Wikipedia

Operation Highjump – Wikipedia



Aus dem Tagebuch von Admiral Richard E. Byrd.


"Bereits seit zwei Jahren versuchen wir immer wieder, Kontakte zu Euch herbeizuführen. Aber all unsere Versuche werden mit Aggressivität von Euch beantwortet. Unsere Flugscheiben wurden von Euren Kampfflugzeugen verfolgt, angegriffen und beschossen."

Ist da die Rede von den Foo-Fighter?




Foo-Fighter


Als Foo-Fighter bezeichnen die Ufologie und die Parawissenschaften Leuchterscheinungen, die vorgeblich während des Zweiten Weltkrieges von alliierten Flugzeugbesatzungen während ihrer Einsatzflüge beobachtet wurden.


Am 14. Oktober 1943 überflog eine Bomberstaffel der amerikanischen Eighth Air Force die Munitionsfabriken von Schweinfurt, um diese anzugreifen. Während der Angriffe beobachteten die Piloten eine Formation kleiner, schimmernder, scheibenförmiger Objekte, die plötzlich auftauchten, gemächlich dahinzogen und sich auf Kollisionskurs mit Flugzeug BF-026 befanden. Da der völlig überraschte Pilot nicht mehr ausweichen konnte, flog er mitten durch den Schwarm der unbekannten Flugobjekte hindurch. Zum Erstaunen aller Kampfteilnehmer erlitt das Flugzeug keinerlei Schaden, obgleich der Pilot von Aufprallgeräuschen berichtete. Nachfolgende (...)


Foo-Fighter – Wikipedia



Mythos Neuschwabenland



Sehr interessant hinsichtlich Admiral Byrd und Operation Highjump.


Zur Erinnerung:

Die Swastika (Hackenkreuz gespiegelt) ist ein sehr altes Glückssymbol.



Olaf Jansens Geschichte


Olaf Jansen unternahm im Alter von gerade einmal 19 Jahren, gemeinsam mit seinem Vater Jens Jansen, eine Seereise entlang der norwegischen Atlantikküste. Beide gelangten dabei in immer nördlichere Gewässer, fanden unvermutet eisfreie Bereiche und entdeckten plötzlich, zu ihrer größten Verwunderung, sowohl Treibholz, Süßwasser, mit üppiger Vegetation überzogene Inseln und schließlich eine ihnen unbekannte Zivilisation, mit riesenhaften Menschen, bei denen sie anschließend 2,5 Jahre lebten. Viele Jahrzehnte später erzählte Olaf Jansen die ganze Geschichte, die angeblich auch Jules Verne als Grundlage für seinen berühmten Roman „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ gedient haben soll.


Olaf Jansens Geschichte
.pdf
Download PDF • 402KB

Audio:

Teil 1: Innere Welt - Teil 1/4: Olaf Jansen, ein Besucher der inneren Erde erzählt über eine verborgene Welt - YouTube

Teil 2: Innere Welt - Teil 2/4: Olaf Jansen, ein Besucher der inneren Erde erzählt über eine verborgene Welt - YouTube

Teil 3: Innere Welt - Teil 3/4: Olaf Jansen, ein Besucher der inneren Erde erzählt über eine verborgene Welt - YouTube

Teil 4: Innere Welt - Teil 4/4: Olaf Jansen, ein Besucher der inneren Erde erzählt über eine verborgene Welt - YouTube



Eine Zivilisation im Innern der Erde - Christa Laib- Jasinski


Alf Jasinski hatte über 10 Jahre lang Kontakte zu Menschen im Innern der Erde und durfte sie auch dort besuchen. Über seine Erlebnisse schrieb er ein Buch „Thalus von Athos – Die Offenbarung". Der Inhalt dieses Buches entstammt seinen persönlichen Tagebucheintragungen. Nicht Spekulationen, sondern Erfahrungsberichte sind Grundlage dieses Werkes.


2013 starb Alf Jasinski, der zu seinen Lebzeiten in vielen Gesprächen seiner Frau Christa all sein Wissen weitergab. Sie besitzt auch seine zahlreichen Tagebuchaufzeichnungen und ist dabei diese zu transkribieren. Außerdem erhielt sie mentale Kontakte zu den Menschen von "Innererde" und gibt ihr Wissen darüber gerne weiter.


Sehr spekulativ, dessen ungeachtet interessante und inspirierende Vorstellung.



AUF - GEKLÄRT - Lothar Lauer - Die Innere Erde - Das größte Geheimnis der Menschheit wird Enthüllt!


In dieser dramatischen Zeit des Umbruchs kommen mit dem spirituellen Erwachen der Menschen weltweit nicht nur ganze Völker in Bewegung. Auch Jahrhunderte alte Dogmen und erstarrte Weltbilder geraten – durchstrahlt vom Licht der Galaktischen Zentralsonne - ins Wanken und brechen wie Kartenhäuser zusammen. Jetzt ist die Zeit gekommen, die auch das bisherige Bild und lange unbestrittene Schulwissen vom geophysikalischen Aufbau der Erde korrigieren wird. (...)



Das SS-Ahnenerbe und die Expeditionen der Nazis nach Neuschwabenland und Tibet



Wie viel wusste das Ahnenerbe?



"Hüte dich vor denen, die dir Informationen verweigern. Denn in ihren Herzen wünschen sie sich, dein Meister zu sein" ~ Der Dorian




Nürnberger Flugblatt von 1561


Das Nürnberger Himmelsspektakel von 1561 ist ein ungewöhnliches Ereignis, das sich am 14. April 1561 über der Stadt Nürnberg zugetragen haben soll. Der Vorfall wurde von dem Briefmaler und Drucker Hans Wolff Glaser bildlich wie schriftlich auf einem kolorierten Flugblatt (als Nürnberger Flugblatt von 1561 bekannt) festgehalten.


Das Nürnberger Flugblatt von 1561 zeigt und beschreibt eine vorgebliche Himmelserscheinung vor der aufgehenden Sonne, bei der zahlreiche kugel-, kreuz- und zylinderförmige Objekte am Himmel miteinander „gekämpft“ haben sollen. Der Bericht wird unter Historikern und Meteorologen, aber auch in den Grenz- und Protowissenschaften, diskutiert. Besonders die Ufologie zeigt reges Interesse an dem Flugblatt, da in dem darin enthaltenen Bericht ihrer Meinung nach eine Himmelsschlacht zwischen unbekannten Flugobjekten beschrieben wird.


Wenn dieses Ereignis wahr ist, wie ist es zu erklären? Angefeindete intelligente Lebewesen fliegen doch nicht Lichtjahre zu uns, kämpfen und reisen wieder ab.


Nürnberger Flugblatt von 1561 – Wikipedia



Basler Flugblatt von 1566


Als Basler Himmelsspektakel von 1566 ist eine Serie von ungewöhnlichen Ereignissen bekannt, die sich im Sommer des Jahres 1566 über der Stadt Basel in der Schweiz zugetragen haben sollen. Die Vorfälle wurden von Samuel Apiarius und Samuel Coccius bildlich wie schriftlich auf einem unkolorierten Flugblatt (als Basler Flugblatt von 1566 bekannt) festgehalten.


5 Jahre später, gleiches Szenario, aber diesmal in Basel. Wurde die Erde vor feindliche Eindringlinge beschützt?


Basler Flugblatt von 1566 – Wikipedia



Devil's Kettle Falls


Sie sehen aus wie zwei ganz normale Wasserfälle, die im Norden des US-Bundesstaats Minnesota eine Felswand herabstürzen. Die Wassermassen des Brule River gabeln sich hier, um in den Lake Superior zu strömen. Jedoch stimmt hier etwas nicht. Ein Loch schluckt die andere Hälfte des Flusses und dieses Wasser, taucht irgendwie nie wieder auf. Mindestens seit Jahrzehnten rätseln Wanderer, Geologen und Hobby-Forscher. Sie haben einiges getan, um das Wasser zu verfolgen. Es wurde Farbstoff, Pingpong-Bälle, GPS-Sensoren oder einfache Holzscheite hineingeworfen, doch Devil's Kettle schluckt alles. Nichts davon sei je wieder an der Oberfläche des Lake Superior aufgetaucht. (...)


Möglicherweise...



Seltsame Entdeckungen in der Antarktis



Google Earth 
66 36 11 S  99 43 07 E
74 35 26 S 164 54 11 E
63 42 08 S  57 32 39 W
66 16 23 S 100 59 04 E


Mal aus meiner Sicht



Edit: mettlerwiele werds au uf netflix pusht ^^



Am Ende angelangt stellt sich nun die Frage, was mit uns geschehen ist. Warum sind wir hier, ohne Wissen und Erinnerung, konfus und unverbunden? Welche Resets haben in der Vergangenheit stattgefunden? Es bleibt zu hoffen, dass die ganze Wahrheit zu unseren Lebzeiten aufgedeckt wird.


In der Private InformationsaustauschCH Gruppe werden noch mehr interessante Beiträge zum Thema hohlen Erde angehängt, für diejenigen, die tiefer eintauchen möchten. Zuerst Gruppe beitreten und dann «hier» klicken.


Ich wünsche euch schöne Weihnachten und frohe Festtage, an denen ihr euch auch einmal entspannen und zur Ruhe kommen könnt. Mögen dabei auch einige Momente sein, in denen ihr euch auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben besinnen könnt.


~ Milo





390 Ansichten
bottom of page