Harvard-Studie bestätigt, dass Covid-19 unter den Geimpften am stärksten angestiegen ist!

(Legitim.ch)

Länder mit einem höheren Prozentsatz vollständig geimpfter Menschen haben höhere Raten von Covid-19-Fällen, behauptet eine Studie, die von Harvard-Forschern durchgeführt wurde:


Die Studie mit dem Titel „Zunahmen von COVID-19 stehen in keinem Zusammenhang mit dem Impfniveau in 68 Ländern und 2.947 Landkreisen in den Vereinigten Staaten“ wurde Ende letzten Monats auf der Website der National Institutes of Health und im von Experten begutachteten European Journal of Epidemiology veröffentlicht.



Auf den ersten Blick vermittelt die Studie den Eindruck, dass die Anstiege der Covid-Fälle nicht mit den Impfraten zusammenhängen, aber die in der Studie präsentierten Daten zeigen genau das Gegenteil.


In der Studie heisst es beispielsweise: „Auf Länderebene scheint es keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und neuen COVID-19-Fällen in den letzten 7 Tagen zu geben.“


Es heisst jedoch weiter: „Tatsächlich deutet die Trendlinie auf einen geringfügig positiven Zusammenhang hin, so dass Länder mit einem höheren Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Menschen haben.“


„Bemerkenswert ist, dass Israel mit über 60% seiner vollständig geimpften Bevölkerung in den letzten 7 Tagen die höchsten COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner hatte“, so die Studienautoren.


„Das Fehlen eines deutlichen Zusammenhangs zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und neuen COVID-19-Fällen wird beispielsweise durch den Vergleich von Island und Portugal weiter veranschaulicht“, stellt die Studie fest und zeigt dabei jedoch einen deutlichen Zusammenhang.


„Beide Länder haben über 75 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft und haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner als Länder wie Vietnam und Südafrika, in denen etwa 10 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind.“


Die Studie zeigt weiterhin die Korrelation zwischen Impfstoffen und Covid-Raten in US-Landkreisen:

„Auch in den US-Landkreisen ist der Median der neuen COVID-19-Fälle pro 100.000 Menschen in den letzten 7 Tagen in den Kategorien des Prozentsatzes der vollständig geimpften Bevölkerung weitgehend ähnlich.“ (...)


„Von den Top 5 Landkreisen, die den höchsten Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung aufweisen (99,9–84,3 %), identifizierten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) 4 von ihnen als Landkreise mit „hoher“ Übertragung. In den Landkreisen Chattahoochee (Georgia), McKinley (New Mexico) und Arecibo (Puerto Rico) sind über 90 % der Bevölkerung vollständig geimpft, wobei alle drei als ‚hoch‘ Übertragung eingestuft werden.“


„Umgekehrt haben 26,3 % (15) der 57 Landkreise, die von der CDC als „gering übertragene“ Landkreise eingestuft wurden, einen vollständig geimpften Bevölkerungsanteil von unter 20 %.“


Die Studienautoren warnen davor, dass Massenimpfungen nicht die einzige Präventionsstrategie gegen Covid-19 sein sollten:


„Das alleinige Vertrauen auf Impfungen als primäre Strategie zur Eindämmung von COVID-19 und seinen nachteiligen Folgen muss erneut überprüft werden, insbesondere unter Berücksichtigung der Delta-Variante (B.1.617.2) und der Wahrscheinlichkeit zukünftiger Varianten. (...)“


„Neben den steigenden Impfraten müssen möglicherweise andere pharmakologische und nicht-pharmakologische Massnahmen ergriffen werden.“


„Eine solche Kurskorrektur, insbesondere im Hinblick auf die politische Erzählung, wird mit den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Wirksamkeit der Impfstoffe in der realen Welt von grösster Bedeutung.“


Trotz Daten in der Studie, die zeigen, dass geimpfte Menschen Covid verbreiten, behauptete der Hauptautor der Studie, Harvard University Professor of Population Health and Geography S.V. Subramanian, gegenüber PolitiFact, der Zweck der Studie sei es nicht gewesen, die hohe Rate an „Durchbruchsinfektionen“ unter den Geimpften hervorzuheben, sondern auf die Notwendigkeit aufmerksam zu machen, zusätzliche Sicherheitsmassnahmen zur Bekämpfung des Virus zu ergreifen.


„Aus dieser Analyse zu schliessen, dass Impfstoffe nutzlos sind, ist irreführend und ungenau. Vielmehr unterstützt die Analyse die Impfung als wichtige Strategie zur Reduzierung von Infektionen und Übertragungen, zusammen mit Händewaschen, Maskentragen, angemessener Belüftung und physischer Distanzierung.“


Daniel Horowitz von The Blaze stellte fest, dass die Forscher bei der Zusammenstellung der Daten eine Verzögerung von einem Monat eingebaut haben:


„Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Autoren bei der Berechnung der Daten eine Sensitivitätsanalyse verwendeten, indem sie eine einmonatige Verzögerung auf den Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung anwendeten, sodass die Menschen erst 14 Tage nach der zweiten Dosis als vollständig geimpft gelten würden. Studien haben jedoch gezeigt, dass dies die anfälligste Zeit ist, um das Virus zu bekommen. Warum sollte das eher auf die fehlende Impfung als auf den Impfstoff zurückgeführt werden? Wenn überhaupt, sind die Zahlen also wahrscheinlich noch ungünstiger für den Impfstoff, als diese Analyse vermuten lässt.“


Interessanterweise bewertete PolitiFact, die Behauptung, dass die Studie gezeigt habe, dass COVID-19 Anstiege unter den meisten gepeinigten Gemeinden verzeichnet werden, trotz der Erklärung der Forscher als halb-wahr.



Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden

Anmerkung: Diese brillante Analyse von Adan Salazar ist am 21. Oktober 2021 auf Infowars erschienen und von Legitim.ch umgehend ins Deutsche übersetzt worden.



Quelle:

Harvard-Studie bestätigt, dass Covid-19 unter den Geimpften am stärksten angestiegen ist! (legitim.ch)



1,856 Ansichten0 Kommentare