• Informationspunkt.ch

Internationale Forscher gehen an die Öffentlichkeit: Merkwürdige Fremdkörper im Blut der Geimpften

Ein Beitrag von Eva Herman Offiziell

In Italien belegt eine Studie, dass 94 Prozent der Menschen nach einer mRNA-Injektion ein ungewöhnliches Blutbild aufweisen. Demnach finden sich dort mysteriöse Fremdkörper, welche vor den Injektionen nicht vorhanden gewesen waren.


“Graphenartige” Objekte führen zu Gerinnungsstörungen


Zu diesem Schluss kommen die Studienforscher, die Ärzte Franco Giovannini, Riccardo Benzi Cipelli und Gianpaolo Pisano. Die Ergebnisse der Studie wurde im August 2022 im “International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research” (IJVTPR) veröffentlicht.


In der TV-Sendung “Piazza Libertà” erklärt der Dr. Gianpaolo Pisano, dass die “graphenartigen” Objekte einen magnetischen Effekt erzeugen, der sich ungünstig auf die Gerinnung der roten Blutkörperchen auswirke. Die Folge seien Herzinfarkte sowie Zirkulationsstörungen.



Quelle:

(1) Internationale Forscher gehen an die Öffentlichkeit: Merkwürdige Fremdkörper im Blut der Geimpften! Sorge weltweit steigt (odysee.com)



Mehr zum Thema:



1.060 Ansichten